Montag, 24. Januar 2011

Swiffer Staubmagnet macht die Wohnung sauber

Ende Dezember erhielt ich die Zusage, dass ich beim Swiffer Test teilnehmen darf!

Bewerben konnte man sich bei Aktion.Blog.de.
Dort wurden dann 150 putzwütige Tester gesucht.
Meine Bewerbung wurde angenommen, kein Wunder, denn mit einem großen Haus, einem Mann, einem sehr mobilem Kind, auch noch einem Hund und einem massiv genutzten Ofen, der mit Holz heizt... wo ist mehr Staub???

Oh, dass ist ne tolle Aktion für mich!

Das sagt der Hersteller:
Staub aufwirbeln war gestern. Heute gibt es Swiffer, das Reinigungsgerät des 21. Jahrhunderts, das neben effizienter Leistung und kinderleichter Anwendung auch das Vergnügen am Staubwischen nicht zu kurz kommen lässt.
Der Swiffer Staubmagnet ist der verlässliche Partner in Sachen Staubentfernung. Gerade schwer zugängliche Stellen werden ohne Mühe mit dem handlichen und flexiblen Staubmagneten erreicht.
Egal ob die obersten Reihen hoher Bücherregale, die kleinsten Zwischenräume von Elektrogeräten oder die Lampen an hohen Altbaudecken – Swiffer erreicht auch die Stellen, die mit gewöhnlichen Staublappen nur schwerlich abzustauben sind und darum oft sträflich vernachlässigt werden.
Darüber hinaus nimmt Swiffer gegenüber herkömmlichen Staubwischmethoden, die den Staub oft nur verteilen oder in die Luft wirbeln, zweimal mehr Partikel auf und hält diese auch zuverlässig fest. Unnötiges Nachwischen kann so verhindert werden.
Die Hausarbeit wird durch Swiffer also nicht nur wesentlich gründlicher, sondern geht auch schneller und einfacher von der Hand.

Das sage ich:

Das Päckchen kam an und mein Kleiner stürzte sich gleich auf die Verpackung.



Verpackung:
In der Verpackung befinden sich 1x Handgriff und 4 x Staubfangtücher
Damit kann man ja schon ein bisschen was saubermachen

Zusammenbau des Swiffers:
Man steckt auf den Handgriff ein Staubfangtuch, was eigentlich in einer halben Minute erledigt ist.
An dem Handgriff , der wie eine Gabel aussieht, befinden sich kleine "Noppen", die das Staubfangtuch "festhalten", so dass dieses nicht runterrutschen kann, wenn man Staub wischt.



Anwendung:

Dazu sage ich nur: KINDERLEICHT



Zum Beweis hat mein Kleiner gleich mal losgelegt.
Zuerst hat er unterm Wohnzimmertisch zwischen seinen Büchern gewischt und danach an der Tür... :o))



Er wollte mir den Swiffer gar nicht mehr abgeben, soviel Spaß hatte er dabei zu wedeln...
Aber früh übt sich, werde ihn wohl nicht davon abhalten. :o))
Wenn jetzt mein Göttergatte auch noch so fasziniert wäre und den Swiffer nicht mehr aus der Hand legen würde... das wäre ein Traum, doch kaum vorstellbar.

Es ist aber echt einfach...
man nimmt den Swiffer und wischt über die zu putzenden Fläche. FERTIG!
Sind Bücher da, oder was Anderes, putzt man einfach drum herum.
Mit dem Swiffer kommt man in fast jede Ecke und das ziemlich gut.

Ergebnis:

Ich habe mal meinen Fernseher als Testprojekt erkoren.
Leider sieht man das Ergebnis nicht ganz so, wie in Natura, aber ich muss sagen, dass selbst mit dem einen Wisch der Staub verschwand.


Man kann wirklich in vielen Ecken mit dem Swiffer putzen, in die man sonst kaum oder schlecht kommt.
Auch die Lampe oder ein Bilderrahmen ist fix abgewischt.
Der Staub wird nicht aufgewirbelt, sondern wird von dem Staubmagnet gut festgehalten.
Das finde ich persönlich super, denn was nutzt es mir, wenn der Staub aufgewirbelt wird und ich wieder putzen muss. Bei unserem Haus kommt man so schon kaum hinterher!

Preis:

Den Swiffer, so wie er mir gerade vorliegt ist im Einzelhandel für ca. 4.00€.

Sonstiges:

Was mir besonders gut gefällt, ist die Aktion, die auch schon Pampers gehabt hat. Swiffer unterstützt beim Kauf einer Packung UNICEF mit einer Impfdosis! Tolle Aktion, die ich schon regelmäßig durch den Kauf von Pampers unterstütze.

Pro: Staub wird festgehalten und ich komme in sehr viele kleine Ecken!
Contra: Nix zu meckern!

Daher mein Urteil: eine glatte Eins!

Wer mehr Infos haben möchte, sollte unter Swiffer gucken.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen