Freitag, 18. Februar 2011

Produkttest: Monsterzeug.de

Ich freue mich, dass ich bei Monterzeug.de ein Produkt testen durfte!
Denn jetzt bin ich zur tollsten Mama - zumindest für heute - in der Krippe meines Sohnes ernannt worden. *hihihi*

Logo von Monsterzeug


Warum??? Erklär ich euch später...

Nun erst einmal zum Shop von Monsterzeug.de...

Wer ist das und was wird da verkauft... das sagt die Website aus:
Monsterzeug vertreibt definitiv verrückte Geschenke und Geschenkideen
Suchst du ausgefallene Gadgets, witzige Geburtstagsgeschenke, coole Weihnachtsgeschenke oder einfach nur lustige Geschenke suchst, dann solltet ihr unbedingt einen Blick reinwerfen. Hier gibt es immer die neusten und abgefahrensten Gadgets! Alle Produkte, die in den Shop aufgenommen werden, wurden getestet und für cool befunden. Wenn das mal nix ist... also - euch viel Spaß auf der Seite von Monsterzeug!

So, nun hatte ich die Möglichkeit mir mal was Nettes aus dem immensen Sortiment auszusuchen.
Puhhhh, echt schwierig, weil es da echt einen Haufen cooles Zeug gibt. Mir fiel das echt schwer!!!
Somit habe ich ein paar Produkte als Vorschlag geschickt,
- was für mich,
- was für meinen Göttergatten und
- was für den Sohnemann

Nachdem die Mail rauswar, war ich nun gespannt, welches Produkt den Weg zu mir finden würde...
das Paket kam gestern und ich konnte gar nicht abwarten. Gleich ausgepackt und getestet.

Was war es denn nun???
Folgendes Produkt kam zu uns: der Multifunktions-Apfelschäler
(eigentlich der Wunsch für meinen Mann, aber ich habe gleich losgelegt und der Kleine gefuttert - somit doch was für die ganze Family)

So sieht das gute Stück aus:


Was sagt nun Monsterzeug zu dem Multifunktions-Apfelschäler???

Das ewige Obstschälen gehört der Vergangenheit an! Hier schält sich das Obststück fast wie von alleine durch die Maschine! Und dann gleicht das Gerät auch noch einer Schraubzwinge... was will Man(n) mehr??? Das ist ein reines Spielzeug und dass dann auch noch für die Küche... da hat dann selbst der mann Spaß dran, die Kinder freuen sich auf das ausgefallene Obst. Und von dem Obst sollten die Kids und die Männer genug essen. Daher gibt es jetzt den einzigartigen Multifunktions-Apfelschäler.
Aber er ist nicht nur für Äpfel da, sondern man kann auch Birnen, Kartoffeln, Rettich etc. damit schälen und wenn einem die drei Klingen zuviel sind, kann man auch noch eine wegnehmen oder die Schälklinge in der Tiefe einstellen. Außerdem ist der Multifunktions-Apfelschäler standsicher und rutschfest, durch den Vakuum-Saugfuß.


So, was sage ich???

Montage:

Lediglich die Kurbel musste ich mit einem Schraubendreher festdrehen. Der Rest war fertig zusammengebaut. Sehr praktisch!!!


Vorbereitungen:

Na ja, ein paar Vorbereitungen musste ich dann ja doch noch treffen - MASSIVE :o))
1. Den Apfelschäler mit dem kleinen Hebel auf unseren Untergrund - in dem Fall der Ceranfeld - festsaugen.
2. Apfel holen - waschen enfällt :o))
3. Einen Teller, zum drunterstellen
4. Drehkurbel zurückziehen

Anwendung:

Nachdem uns erst eine der Federn rausgesprungen war, mussten wir erstmal gucken, wo die wieder hingehört, um das Produkt zu nutzen.
Aber nachdem eine gute halbe Stunde um war und die Feder wieder an ihrem angestimmten Ort, konnte es losgehen.
Kappe ab, Apfel aufgespießt!
Nun nur noch drehen...



Der Apfel wird echt schön abgeschält.
Und die Schale fällt in einem Streifen auf den Teller.

Der Apfel wird gleichzeitig entkernt und in der Runde geschnitten.

Fertig geschält.
Hier sieht man auch die Schälklinge, mit der die Schale abgeschält wird.
Die Klinge lässt sich auch einstellen,
so dass man die Schältiefe gut variieren kann.
Denn die Schältiefe bei zum Beispiel einer Kartoffel sollte nicht so tief sein, wie beim Apfel.
Schön ist, dass die Schälklinge eine Feder hat,
so dass sie sich immer dem zu schälenden Produkt angleicht.


Der Apfel wird jetzt nur noch abgezogen und raus kommen tolle Apfelringe!


Überbleibsel: Schale in einem Stück

Und das Kerngehäuse

Der Lütte hat sich gleich einen Apfelring geschnappt und auch mein Göttergatte griff gleich auf den Teller.
Na, wenn das kein Erfolg ist!

Somit habe ich heute Morgen für den Sohnemann ein paar Äpfel geschält, die er mit in die Krippe genommen hat. Die konnte er dann in der Frühstücks- und Nachmittagspause rausholen und verteilen und die Apfelringe waren der Brüller. Alle Kinder zugelangt... hat zumindest die Erzieherin erzählt. :o)
Daher MUM OF THE DAY... ;o))

Reinigung:

Die Reinigung erfolgt einfach unter laufendem Wasser. Man sollte nur aufpassen, dass man sich nicht an den drei Messern bzw. Klingen schneidet. Daher auch das einfach!!!

Verpackung:

Nach der Nutzung will man das Gerät ja nun nicht einfach so in der Küche rumstehen haben, also wieder in den Karton. Doch das passte nicht, was ein bisschen schade ist. Damit er in den Karton gepasst hätte, müsste die Kurbel wieder abgeschraubt werden, wozu ich aber nicht so recht Lust hatte, denn ich habe nicht in der Küche einen Schraubenzieher und jedes Mal anschrauben - NEIN.
Somit haben ich einfach ein Kreuz in den Katon geschnitten und die Kurbel durchgesteckt. Das ging super!
Ansonsten ist die Verpackung mit dem Griff super!


Kurbel guckt raus, aber die Maschine passt in den Karton.


Preis und Lieferung:

Bei Monsterzeug.de kostet der Multifunktions-Apfelschäler 18,95€ plus 3,90€ Porto und Verpackung - dass auch noch per Go Green!
Ich finde den Preis angemessen und Porto und Verpackung sind auch völlig in Ordnung!
Hinzu kommt, dass die Lieferung echt schnell ging.
Am Dienstag Abend bestellt und schon am Donnerstag in Epfang genommen.

Fazit:

Ich finde den Multifunktions - Apfelschäler super!
Da greift man wirklich öfter auf den Teller.
Und wenn man dann noch andere Sachen, wie Kartoffeln schälen kann, ist das echt super!!!
Werde ich auf jeden Fall ausprobieren...

Zum Shop - echt empfehlenswert!
Für mich ein toller Service - gerne wieder.

Pro: Einfache Handhabung, tolles Ergebnis.
Contra: Nur der Karton beim Wiederverpacken.

Schulnote: einfach eine 1!!!

Weitere Testberichte über Monsterzeug findest du auch bei:


                               

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen