Donnerstag, 21. April 2011

Produkttest: Chemoline

Wer hat an Naturwissenschaften Interesse?

Der ist bei Chemoline.de echt gut aufgehoben, denn da gibt es alles Mögliche um die Themen:
Chemie, Physik und Biologie!

Selbst ich, die immer eine Niete in Chemie und Physik war, hat sich gut aufgehoben gefühlt!

Daher habe ich mich auch mal genauer um geguckt, was es denn so schönes in dem Shop gibt.

Lustig finde ich ja persönlich zum Beispiel:

Also, ihr seht, da ist nicht nur für die Naturwissenschaftler was dabei, nein, natürlich auch was für dekobewusste Damen und Herren.

Nachdem ich mich um geguckt habe, fand ich natürlich DAS Stück meiner Träume!!!
Ein Galileithermometer!!! Fand die schon immer schön, habe aber noch keines besessen...

Daher musste das bei uns einziehen!!!

Nach einiger Zeit kam das Paket bei mir an und war echt hervorragend eingepackt!
Da war ich echt erstaunt... aber guckt selber:


Die Handhabung ist supereinfach.
Man steckt das Thermometer in die Alu - Vorrichtung und FERTIG!

Sieht es nicht schick aus?
Ich muss jedoch sagen, dass ich immer ein bisschen Angst um den neuen Hausbewohner habe, denn so ein Zweijähriger möchte natürlich damit spielen... somit ist es erstmal auf die Fensterbank im Schlafzimmer gekommen.


Wie funktioniert denn nun das Galileithermometer?
Das abgebildete Thermometer misst die Temperaturen von +18 bis +26 Grad.
Für den Rest nehme ich mir aber den Text von ChemoLine zur Hilfe...


Auf der Suche nach einer Methode für die Temperaturmessung fand der 1564-1642 lebende bedeutende Physiker Galileo Galilei heraus, daß sich die Dichte einer Flüssigkeit in Abhängigkeit von der Temperatur verändert. Um seine Versuche reproduzierbar zu machen, nahm er 4-5 Glaskugeln, füllte sie mit Wasser, schloss diese und hatte nun einen Anhaltspunkt für die Temperatur seiner Flüssigkeit. Dieses Prinzip machen wir uns heute zunutze. Die mundgeblasenen Kugeln des Thermometers werden exakt ausgewogen und mit einer Anzeigenmarke versehen. Dies muss mit hoher Präzision erfolgen, weil zwischen zwei aufeinander folgenden Kugeln ein Gewichtsunterschied von nur wenigen tausendstel Gramm besteht. Das garantiert eine hohe Genauigkeit von besser als 1%.
Steigt die Temperatur, fallen die Kugeln langsam nach unten und sinkt diese wieder, steigen die Kugeln nach oben. Die aktuelle Temperatur wird an der Plombe der untersten der oben schwimmenden Kugeln abgelesen.
Die Herstellung der Galilei-Thermometer ist aufwendig und fast reine Handarbeit. Die Flüssigkeit ist FCKW-frei, schwer entflammbar und entwickelt keine gesundheitsschädlichen Dämpfe.
(Quelle: ChemoLine.de)

Fazit:

Ich muss echt sagen, dass das Galileitthermometer auf meiner Fensterbank super aussieht!
Die Funktion an sich ist natürlich auch klasse und hat bisher super geklappt.
Kann ChemoLine nur weiterempfehlen!!!

Pro: schickes und schlichtes Design! Tolle Auswahl im Shop auch für Nicht-Naturwissenschaftler!!!
Contra: -

Schulnote: 2

Danke an ChemoLine, dass ich hier testen durfte!!!


Für Blogger gibt es auch eine tolle Aktion, einfach mal hier klicken und gucken!

Tags: Naturwissenschaften, Naturwissenschaftler, Galileo, Galiteitthermometer

1 Kommentar:

  1. Ich hab fast den selben , nur in Rot . Und ohne den Ständer :)

    Mein Bericht folgt die Tage auch noch.

    Viel Spaß weiterhin mit Deinem Thermometer

    Liebe grüße Marnie

    AntwortenLöschen